Heilpädagogische Praxis für Kinder, Jugendliche
und Familien
Praxis für Systemische Einzel-, Paar -und Familientherapie in Coburg

Hier biete ich individuelle Beratung, wertschätzende Begleitung und professionelle Förderung für Kinder, Jugendliche und deren Familien an.

Ziel meiner Arbeit ist die „Hilfe zur Selbsthilfe“ nach dem Grundsatz von Maria Montessori: „Hilf mir, es selbst zu tun!“ Dieser Leitsatz gilt gleichermaßen für behinderte wie nichtbehinderte Kinder und Erwachsene. Nur die Wege zum Ziel unterscheiden sich.

Die von mir angebotene Hilfe und Begleitung gibt Anregungen zum Entdecken eigener Ressourcen und Fähigkeiten und führt damit zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. In meiner Arbeit steht die positive Beziehung mit dem Kind oder Jugendlichen im Mittelpunkt. Hierbei richtet sich mein wertfreier Blick auch auf das Bezugssystem des Klienten.

Hilfe zur Selbsthilfe

Maria Montessori:

„Hilf mir, es selbst zu tun!“

Systemische Figuren

Probleme ...

... sind verkleidete Möglichkeiten

Kunsttherapie

Jedes Menschen Leben ...

... ist einen Roman wert.

Kuschelecke

Jede Familie...

... ist einzigartig.

Blickwinkel mal ändern

Antoine De Saint Exupery:

„Um klar zu sehen, genügt oft eine Veränderung des Blickwinkels“

Besonderheiten beachten

Die Bedürfnisse aller Beteiligten ...

werden in all ihrer Besonderheit beachtet


Lesenswertes / Zur Geschichte der Heilpädagogik

Seit dem letzten Drittel des 18. Jahrhunderts gab es zunehmend systematische Ansätze pädagogisch eingestellter Behindertenhilfe. Diese Ansätze bezogen sich zunächst auf Kinder und Jugendliche, die taubstumm, blind oder körperbehindert waren.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts lassen sich auch erste systematische Versuche pädagogischer Arbeit mit so genannten schwachsinnigen und verwahrlosten Kindern nachweisen. In Person und Werk von J. H. Pestalozzi (1746 – 1827), der sich armer, verwahrloster und behinderter Kinder annahm, haben Heilpädagogik und Sozialpädagogik eine gemeinsame historische Wurzel...